Webprofil-Logo
Webprofil FacebookWebprofil TwitterWebprofil Google+Webprofil Facebook

Webprofil.net >> Blog >> Türkei: Personenbezogene Daten im Internet veröffentlicht

Anmelden | Registrieren

Webprofil Blog

Herzlich Willkommen auf dem Blog von Webprofil.
Hier gibt es regelmäßig News und Interessantes aus der Netzwelt, insbesondere zu Themen wie Datenschutz, Suchmaschinen sowie IT-Technik im Allgemeinen. Stöbern Sie durch unsere exklusiven Artikel und informieren Sie sich zu angesagten und aktuellen Themen. Gerne können Sie uns auch per Social Media abonnieren und so regelmäßig Updates aus unserem Blog erhalten.

+++ Webprofil News +++ Donnerstag, 01.02.2018 15:20:55 - Sichere Verbindung durch SSL-Zertifikat +++ Dienstag, 16.01.2018 17:25:10 - Änderung der URL-Struktur +++ Dienstag, 04.10.2016 22:17:52 - Performance-Upgrade 2.0 +++ Sonntag, 07.08.2016 14:27:20 - Kommentare für den Blog +++ Dienstag, 24.05.2016 15:34:55 - Bugfixes und Performance verbessert +++ Donnerstag, 21.01.2016 19:02:13 - Die Webprofil Bildergalerie +++ Mittwoch, 23.12.2015 17:19:20 - Die Webprofil Linkgruppen +++ Mittwoch, 02.12.2015 14:37:57 - Der Webprofil Score +++ Freitag, 13.11.2015 15:34:51 - Start der offiziellen Beta-Phase +++ Montag, 28.09.2015 12:22:28 - Webprofil bekommt eine mobile Version +++ Webprofil News +++

Webprofil Icon Türkei: Personenbezogene Daten im Internet veröffentlicht

Donnerstag, 09.06.2016 10:47:33

In der Türkei haben Unbekannte einen Datensatz veröffentlicht, der Daten von etwa 50 Millionen türkischen Bürgern beinhaltet. Die etwa 7 Gigabyte große Datei stammt offenbar aus einem Zeitraum zwischen 2008 und 2009 und soll schon länger im Internet die Runde machen. Neben persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse oder Name der Eltern ist auch die nationale Identifikationsnummer (Kimlik Nummer) darin enthalten.


Türkei Daten

Politisch Motivierte Tat


Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich bei der jetzigen Veröffentlichung der Daten um eine politisch motivierte Tat handelt. Die unbekannten Täter warnen vor "religiösem Extremismus", sowie "rückwärts gewandten Ideologien" des türkischen Premierministers Erdogan und warnen vor Gefahren, die daraus für die Türkei entstehen. Eine angreifbare technische Infrastruktur seien die Folgen dieser Politik.


Woher stammen die Daten?


Bislang zweifelt niemand an der Echtheit der Daten. Unter anderem haben ein britischer Sicherheitsforscher, sowie der Datenjournalist Sebastian Mondial, die Datei eingesehen und unabhängig voneinander für authentisch befunden. Höchstwahrscheinlich sind die veröffentlichten Daten aus einem Zeitraum zwischen 2008 und 2009 und könnten aus dem Einwohnerverwaltungssystem "Mernis" stammen. Da die Zahl von 50 Millionen Personen ziemlich exakt mit der Zahl der 2009 registrierten türkischen Wählern zusammenpasst, geht man weiterhin davon aus dass die Daten innerhalb der Kommunalwahlen im Jahre 2009 entwendet worden sind. Das Register soll zudem noch die alten Adressen für Bürger die nach dem September 2008 umgezogen sind enthalten.


Der Software Entwickler Eren Türkay schrieb auf Twitter, dass die nun veröffentlichten Daten schon seit geraumer Zeit im Internet kursieren, allerdings in einer verschlüsselten Form. Sogar zum Kauf sollen die Daten schon angeboten worden sein, konnten jedoch bislang nicht gelesen werden. Anfang des Jahres bereits wurde eine große Datenbank veröffentlicht, angeblich stammte diese aus der türkischen Polizei. Allerdings soll es sich bei der nun veröffentlichten Version um dieselbe, jedoch entschlüsselte Datei handeln.


Türkei Deutschland

Welche Gefahr geht von den Daten aus?


Die Veröffentlichung war also keineswegs neu und die Frage nach der Verwertbarkeit dieser Daten bleibt. Zwar sind viele Daten auch aus den örtlichen Telefonbüchern zu entnehmen, dennoch besteht Potential für Kriminelle diese Daten zu missbrauchen, besonders die Identifikationsnummern sind interessant für Betrüger. Diese lassen sich gut für Identifikationsdiebstahl verwenden.


Konsequenz


Besonders interessant an diesem Fall ist die Tatsache, dass bereits vor langer Zeit entwendete Daten plötzlich das Licht der Weltöffentlichkeit erblicken können bzw. es nur eine Frage ist, bis vermeintlich sichere Verschlüsselungen geknackt werden können. Konkret bedeutet das, dass heute existierende sichere Verschlüsselungssysteme innerhalb weniger Jahre nicht mehr sicher sein können.




Keine Kommentare vorhanden


(HTML & BB-Code deaktiviert)

Name


E-Mail (Optional)


Kommentar










Dieser Artikel ist relevant zu Türkei, Personenbezogene Daten.




Nächster ArtikelZurück zum BlogVorheriger Artikel

Blog-Archiv


2020

Mai(1) April(1)


2019

November(2) August(1) Mai(1) April(1) März(1) Februar(1) Januar(1)


2018

Dezember(1) September(1) Juli(1) Juni(1) Mai(1) April(1) Februar(2) Januar(2)


2017

Dezember(1) November(2) Oktober(1) September(1) August(1) Juli(1) Juni(2) Mai(2) April(3) März(2) Februar(1) Januar(5)


2016

Dezember(3) November(3) Oktober(1) September(3) August(2) Juli(2) Juni(2) Mai(2) April(2) März(2) Februar(3) Januar(3)


2015

Dezember(3) November(3) Oktober(1) September(2)


Beliebteste 3 Blogartikel


Praktische Tipps für den Datenschutz im Internet



Datenschutz und Streamingdienste - Hörverhalten im 21. Jahrhundert



Cicada 3301: Der größte Internet-Mythos der Welt



Facebook Icon Twitter Icon Google+ Icon Xing Icon LinkeDIn Icon Pinterest Icon

Webprofil-Besucher:

48265

©2018 Terra-Codes GmbH | Kontakt | Blog | Impressum