Webprofil-Logo
Webprofil FacebookWebprofil TwitterWebprofil Google+Webprofil Facebook

Webprofil.net >> Blog >> EU-Datenschutzverordnung: Neue Spielregeln ab 2018

Anmelden | Registrieren

Webprofil Blog

Herzlich Willkommen auf dem Blog von Webprofil.
Hier gibt es regelmäßig News und Interessantes aus der Netzwelt, insbesondere zu Themen wie Datenschutz, Suchmaschinen sowie IT-Technik im Allgemeinen. Stöbern Sie durch unsere exklusiven Artikel und informieren Sie sich zu angesagten und aktuellen Themen. Gerne können Sie uns auch per Social Media abonnieren und so regelmäßig Updates aus unserem Blog erhalten.

+++ Webprofil News +++ Donnerstag, 01.02.2018 15:20:55 - Sichere Verbindung durch SSL-Zertifikat +++ Dienstag, 16.01.2018 17:25:10 - Änderung der URL-Struktur +++ Dienstag, 04.10.2016 22:17:52 - Performance-Upgrade 2.0 +++ Sonntag, 07.08.2016 14:27:20 - Kommentare für den Blog +++ Dienstag, 24.05.2016 15:34:55 - Bugfixes und Performance verbessert +++ Donnerstag, 21.01.2016 19:02:13 - Die Webprofil Bildergalerie +++ Mittwoch, 23.12.2015 17:19:20 - Die Webprofil Linkgruppen +++ Mittwoch, 02.12.2015 14:37:57 - Der Webprofil Score +++ Freitag, 13.11.2015 15:34:51 - Start der offiziellen Beta-Phase +++ Montag, 28.09.2015 12:22:28 - Webprofil bekommt eine mobile Version +++ Webprofil News +++

Webprofil Icon EU-Datenschutzverordnung: Neue Spielregeln ab 2018

Mittwoch, 04.05.2016 14:59:39

Vor Kurzem hat das EU Parlament nach einer mehr als vierjährigen Debatte die Reform des europäischen Datenschutzrechts verabschiedet. Ab 2018 sollen also andere Spielregeln herrschen. Bis dahin vergehen noch 2 Jahre. Ob die neue Verordnung Verbesserungen für die Verbraucher mit sich bringt, bleibt abzuwarten.


EU-Datenschutzverordnung

Ab 2018 sollen alle 26 EU Mitgliedsstaaten also die neuen Vorgaben umsetzen und somit für mehr Transparenz für EU Bürger in Bezug auf personenbezogene Daten sorgen. Unter anderem soll die Datenmitnahme von einem Onlineservice zum anderen vereinfacht werden und Kindern unter 16 Jahren der Zugang zu diesen Diensten erschwert werden. Falls Unternehmen gegen die Vorschriften verstoßen sollen zukünftig Strafen von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes fällig werden. Insgesamt sollen durch die neue Verordnung Verbraucher besser darüber entscheiden können, was mit ihren Daten und Informationen passiert. Die wichtigsten Punkte im Überblick:


  • Recht auf Löschen

    Internetnutzer erhalten zukünftig das Recht, veröffentlichte Informationen über sich auch wieder aus dem Netz löschen zu lassen. Eigentlich ein guter Punkt, nur stellt sich die Frage wie das bei einem globalen, dezentralen Medium wie dem Internet überhaupt funktionieren soll. Hier gibt es erhebliche Zweifel, ob dieser gut gemeinte Gedanke auch tatsächlich umzusetzen ist.

  • Portabilität

    Zukünftig sollen Daten von einem Webdienst zum anderen einfacher mitgenommen werden können. Dass Verbraucher eine derartige Forderung gestellt haben ist fraglich. Wo hier der genaue Vorteil für den Verbraucher liegt ist nicht offensichtlich. Für derartige Datenmitnahmen müsste man sich eigentlich eindeutig ausweisen können.

  • Zustimmung zur Datennutzung

    Zukünftig müssen Internetkonzerne sich die Zustimmung der Datennutzung vom Verbraucher einholen. Das tun sie auch jetzt schon mit teils undurchsichtigen AGB. Wenn der Verbraucher nicht über die Risiken der Datennutzung aufgeklärt ist, wird er vielen Dingen zustimmen, die er eigentlich nicht wollen würde.

  • Sammeln von Daten

    Der Nutzer soll das Recht bekommen zu erfahren, welche Informationen über ihn gespeichert werden und wer diese Informationen auf welche Art und Weise verarbeitet. Auch hier bestehen große Zweifel wie dies umgesetzt werden soll. Man kann davon ausgehen dass Daten weiter im "geheimen" gehandelt und ausgewertet werden. Es stellt sich die Frage wo der Verbraucher die jeweiligen Auskünfte herbekommen soll. Etwa direkt beim jeweiligen Unternehmen?

  • Jugendschutz

    Auch der Gedanke hinter der Idee Jugendlichen unter 16 Jahren den Zugang zu gewissen Internetdiensten zu erschweren ist erst einmal positiv zu bewerten. Man weiß jedoch aus der Praxis, dass sich Altersbeschränkungen meist doch irgendwie umgehen lassen. Sei es beim Alkohol oder beim Eintritt in Diskotheken oder Kinofilme ab 18. Man kann davon ausgehen dass die "illegale" Nutzung entsprechender Internetdienste ansteigen wird.

  • EU-Datenschutz gilt für Jeden

    Auch ausländische Unternehmen müssen sich in Zukunft an die EU Verordnungen halten sofern sie ihre Dienste in Europa anbieten wollen.

Wirkung bleibt fraglich


Man wird sehen wie sich die neue Verordnung auf die Sicherheit und den Datenschutz von Internetnutzern auswirkt. Dass es eine solche Verordnung in irgendeiner Art und Weise geben sollte steht außer Frage. Schade ist jedoch, dass nach mehr als 4 Jahren keine wirklich überzeugenden Lösungen gefunden wurden. Die neue Verordnung macht eher den Eindruck als hätte man sich mal eben auf ein paar Standartpunkte geeinigt. Auch ist es verwunderlich warum die Verordnung erst 2018 gültig wird und nicht sofort. In zwei Jahren können sich sehr viele Dinge ändern. Wer verantwortungsvoll und kritisch mit der Weitergabe seiner Daten umgeht braucht nicht den Schutz von Verordnungen. Hier sollte mehr öffentliche Aufklärung betrieben werden.




1 Kommentar


MAri0 schrieb am Samstag, 16.06.2018 22:24

Die EU-Datenschutzverordnung ist echt eine Katastrophe. Gerade kleine und mittlere Unternehmen hat es hart getroffen, während die großen Konzerne profitiert haben.

(HTML & BB-Code deaktiviert)

Name


E-Mail (Optional)


Kommentar










Dieser Artikel ist relevant zu EU-Datenschutzverordnung 2018.




Nächster ArtikelZurück zum BlogVorheriger Artikel
Facebook Icon Twitter Icon Google+ Icon Xing Icon LinkeDIn Icon Pinterest Icon

Webprofil-Besucher:

43299

©2018 Terra-Codes GmbH | Kontakt | Blog | Impressum